Autor: keinfreund

[Hamburg] Anschlag am Bahnhof Veddel – Polizei wurde gewarnt

Hamburg

Im vergangenen Dezember wurden in Hamburg Veddel 2 hochexplosive Böller in einer Tüte gefüllt mit Schrauben gezündet. Der Mann, der die Tat bereits gestand, war jahrelang in der rechtsextremen Szene aktiv und scheint bis heute seiner Gesinnung treu geblieben zu sein. Der Anteil der migrantischen Bewohner*innen in Veddel beträgt 70%. Zählt man 1 und 1 zusammen, könnte man darauf kommen, dass es sich um einen zielgerichteten Angriff eines Rechten handelt. Die Polizei in Hamburg jedoch […]

[Soli] – Repressionskosten Mithilfe

Uncategorized

Wir wurden gebeten die Spendensammlung befreundeter Aktivist*innen zu teilen. Leider sitzt eine Beteiligte immer noch auf dem Rest ihrer Repressionskosten. Lasst uns versuchen ihr gemeinsam zu helfen, denn mit der Anwendung von Repression sind wir alle gemeint. Hier könnt ihr spenden: https://www.leetchi.com/c/repressions-prozesskosten

[Bonn] Polizei schlägt Opfer eines antisemitischen Angriffs

Bonn

Nach dem ein jüdischer Mann Opfer antisemitischer Angriffe wurde, rief seine Begleitung die Polizei. Als diese eintraf, überwältigten sie nicht etwa den Täter, sondern das Opfer, schlugen ihm mehrfach ins Gesicht und fixierten ihn schließlich mit Handschellen. Anschließend wurde er auf die Wache gebracht, wo man versuchte ihn davon abzubringen sich über das Vorgehen der Polizei zu beschweren. Ein Polizist sagte laut Angaben des Betroffenen auf englisch, dass er sich nicht mit der deutschen Polizei […]

[Berlin] Nazis bei der Polizei, die Xte

Berlin

In Berlin steht ein Ermittler der Anti-Terror-Einheit in Verdacht mit seinem Vorgesetzten rechtsextreme SMS ausgetauscht zu haben. Dabei forderte der Ermittler seinen Vorgesetzten auf “sich von Merkel & Co und ihren scheiß Gutmenschen” fernzuhalten. In einer weiteren SMS verabschiedete er sich von seinem Vorgesetzten mit “88”, was bekanntermaßen ein Szenecode für “Heil Hitler” ist. Sonderlich überraschend ist das nun nicht, aber es zeigt wie tief verwurzelt rechtsextreme Gesinnung im Polizeiapparat ist und bis in welche […]

[Cottbus] – Polizei kennt Ku Klux Klan nicht

Cottbus

In Cottbus scheinen die Uhren noch etwas anders zu ticken. Da stimmen Spieler des FC Energie Cottbus einen antiziganistischen Fangesang an, der Trainer stimmt ein und kollektiv herrscht Unverständnis, dass der Verein ins rechte Licht gerückt wird. Bei der vor kurzem stattfindenden Aufstiegsfeier schmückten sich einige der Fans mit Ku Klux Klan Kostümen und posierten mit einem Transparent wo “Aufstieg des Bösen” zu lesen ist. Für die dortige Polizei scheinbar kein Grund zu intervenieren. Mehrere […]

[Salzwedel] Angriff auf Antifa Demo – Polizei ermittelt gegen Antifa

Uncategorized

In Salzwedel kam es bei einem antifaschistischen Stadtrundgang zu einem Angriff eines rechten Menschen aus dem Rocker-Milieu. Laut Augenzeugenberichten fuhr der Mann mit erhöhter Geschwindigkeit in die nicht abgesicherte Veranstaltung und kam darin zum stehen. Als er wieder losfuhr, ergriff er aus dem Fenster ein Transparent, was ein Demoteilnehmender hielt. Der Träger des Transparents fiel auf das Heck des Fahrzeugs, wo er nach 50m Fahrt zu Boden stürzte. Einige Demonstrierende traten und schlugen dann wohl […]

[München][10.05] Gegen Polizeistaat und Rechtsruck – PAG the Police Kein Freund, kein Helfer

München

Gegen Polizeistaat und Rechtsruck – PAG the Police Kein Freund, kein Helfer Aufruf für den antifaschistischen Block auf der Demonstration gegen das neue Bayerische Polizeiaufgabengesetz Mit den Plänen zu einem neuen Polizeiaufgabengesetz (PAG) will die CSU-Staatsregierung die Befugnisse der Polizei in einem seit 1945 nicht gekannten Maße ausweiten. Neben dem Abbau rechtstaatlicher Schranken, wie Gerichtsurteilen, und dem Ausbau geheimdienstlicher Befähigungen, beinhaltet das neue PAG Pläne für den Einsatz von Drohnen, Staatstrojanern oder V-Leuten und eine […]

[Ellwangen] Polizei stürmt Geflüchtetenheim

Ellwangen

In Ellwangen sollte die Polizei einen togolesischen Geflüchteten aus der LEA (Landeserstaufnahmestelle) abholen, um ihn nach Italien abschieben zu können. Etwa 150 Bewohner*innen solidarisierten sich allerdings mit dem Betroffenen und stellten sich den 4 Beamt*innen in den Weg. Die Polizist*innen gingen unverrichteter Dinge nach Hause. Vorerst. Am Morgen danach stürmten ca. 100 Polizist*innen, darunter Spezialeinheiten, teils vermummt und schwer bewaffnet, die LEA und versetzten Bewohner*innen in Angst und Schrecken. Es kam dabei zu Verletzten, unter […]

[Witzenhausen] Polizeigewalt bei rechtswidriger Abschiebung

Witzenhausen

In Witzenhausen kam es bei einer rechtswidrigen Abschiebung zu massiver Polizeigewalt. Als bekannt wurde, dass die Polizei einen Menschen in der Nacht abschieben wollte, formierte sich recht schnell ein Gegenprotest aus ca. 60 Menschen. Diese bildeten Ketten rundum das Polizeifahrzeug, was den Betroffen abholen sollte. In bester Polizeimanier eskalierte die Situation recht zeitnah und es wurden Hunde, Pfefferspray und Schlagstock gegen die Demonstrierenden eingesetzt. Nach Angabe der Teilnehmenden wurden 25 Verletzte gemeldet, einige mit Prellungen, […]

[Dortmund][Gedächtnisprotokoll] – Polizeigewalt bei Demo gegen Nazis

Dortmund

In Absprache mit @Non0fTheAbove veröffentlichen wir hier das Gedächtnisprotokoll welches angelegt wurde, um die gewalttätigen Übergriffe der Polizei (Thüringen) festzuhalten. Viele von uns werden sich schon in so einer (ähnlichen) Situation befunden haben und werden sich vielleicht darin wiederfinden. Danke dir für’s Teilen und viel Kraft weiterhin! Gedächtnisprotokoll zu #do1404:      Wie so viele andere Aktivist*innen folgte ich letzten Samstag dem deutschlandweiten Aufruf an der Blockade des Naziaufmarsches am 14. April in Dortmund teilzunehmen. Kurz […]