Alle Artikel in: Hamburg

[G20] Studierender rassistisch beleidigt und geschlagen

G20 / Hamburg

Nachdem ein Studierender nach Konzertveranstaltungen mit dem Flixbus wieder nach Hause fahren wollte, wurde er von Polizist*innen rassistisch beleidigt. Während der Auseinandersetzung mit den Beamten lies er seine Handykamera laufen und filmte das Geschehen. Als die Polizist*innen dies mitbekamen schlugen sie ihm das Handy aus der Hand, warfen den Betroffenen zu Boden, drückten seinen Kopf mit dem Knie zu Boden und schlugen ihm dabei in den Bauch. Nachdem er die Wache verlassen konnte, suchte er […]

[G20] – Panorama Beitrag

G20 / Hamburg

Mirror des Panorama-Beitrags vom 22.08. Im Video ist unter anderem deutlich zu sehen, dass von der Demo keinerlei Angriff ausging, da die Polizei sofort auf die Teilnehmenden zu stürmte und die Demonstration zerschlug. Doch inzwischen gibt es konkrete Anhaltspunkte, dass der Demonstrationszug am Rondenbarg nicht so gefährlich gewesen ist, wie Polizei, Staatsanwaltschaft und Haftrichter behaupten. Ein von der Polizei selbst aufgenommenes Video zeigt das Aufeinandertreffen von Beamten und Demonstranten um 6.27 Uhr morgens. Panorama 3 […]

[G20] Reizgaseinsatz untersagt

G20 / Hamburg

Beim G20 wurde von Polizist*innen aus u.a. Sachsen und Bayern, die nun nicht gerade für ihre Zimperlichkeit bekannt sind, Reizgas eingesetzt. Dieser Einsatz soll laut Spiegel von Einsatzleiter Dudde untersagt wurden sein. 67 mal war das den eingesetzten Polizist*innen offenbar egal, denn so oft wurde Reizgas verschossen. In “Situationen mit massivem Störkontakt” hätten sich “auswärtige Kräfte” ohne Rücksprache mit Dudde entschieden, die Reizstoffe aus einer Mehrzweckpistole (MZP) zu verschießen. Bei den Polizisten handelt es sich […]

[Hamburg] Waffenfund bei Neonazi

Hamburg

Bei einem verstorbenem Neonazi in Hamburg wurden neben diversen Nazi-Devotionalien insgesamt 15 Waffen gefunden. Für die Polizei in Hamburg offensichtlich kein Anlass, sich die Kontakte und Fundstücke in der Wohnung mal genauer anzusehen. Statt die Computer, die privaten Akten und die verbotenen Nazi-Materialien zu konfiszieren und auszuwerten, fordert die Polizei die Nachlassverwalterin per „Vernichtungsverfügung“ auf, die Dateien und die umfangreichen Papierberge umgehend zu entsorgen. Obwohl die Nazi-Devotionalien, die Lutz H. hortete, in der Szene einen […]